New Yorker Künstler eröffnen gefakten Apple Store

Der New Yorker Künstler Evan Yee eröffnete vor kurzem in New York eine etwas andere Ausstellung. Einer der Meetingräume im im Stadtteil Soho gelegenen Coworking-Space Fueled Collective wurde dazu in einen Apple Store der etwas anderen Art umgebaut.

In Laden, der sich selbstverständlich als Kunstprojekt versteht, gibt es allerdings keine realen Gadgets wie Smartphones, Tablets oder Notebooks zu kaufen. Stattdessen hat der Künstler mit Objekten wie der Noculus Rift oder dem iFlip oder iSimilate Persiflagen auf Kultgeräte von Apple, Facebook und Co. entwickelt.

Evan Yee will mit seiner dystopischen Ausstellung darauf aufmerksam machen, wie abhängig die junge Weltbevölkerung von Gadgets, Technologie und der Start-Up Kultur geworden ist.

Hier noch einige Bilder aus dem “Laden”.