Supermarkt verkauft heimische Start-up-Produkte

Der slowenische Fernsehsender POP TV hat in Zusammenarbeit mit der Supermarktkette SPAR eine Sendung kreiert, die Start-ups mit der Unterstützung des ganzen Landes zum Erfolg verhalf. Sie sollte der jungen Generation, die zum großen Teil das Land verlässt, zeigen, dass sie auch in Slowenien ihre Ideen verwirklichen kann. Zwölf Start-ups erhielten die Möglichkeit, ihre Produkte vorzustellen und exklusiv in den Filialen von SPAR anzubieten. Die Aktion wurde nicht nur in der Sendung, sondern auch über zahlreiche Kommunikationskanäle beworben, sodass die Produkte großteils ausverkauft waren. Neun Teilnehmer erhielten einen Vertrag mit SPAR.

Schwedische Tante-Emma auf Rädern

Das schwedische Start-up Wheelys Café hat zusammen mit der chinesischen Hefei University den vollautomatischen Tante-Emma-Laden auf Rädern „Moby“ entwickelt.

Der mobile Laden ist im Rahmen eines Pilotprojekts in Schanghai unterwegs. Potenzielle Käufer können über die zugehörige App sehen, ob „Moby“ gerade in der Nähe ist, Bestellungen aufgeben und den mobilen Laden aufsuchen, um die Waren abzuholen. Die Abrechnung erfolgt über ein automatisches Erfassungssystem, das den Geldbetrag über die App vom Konto des Nutzers abbucht. Eine künstliche Intelligenz sorgt für den Warennachschub und betreut über einen holografischen Assistenten die Kunden.

Deutsche Bahn sucht Start-Ups für die Next Station

Deutsche Bahn Next Station

Noch bis zum 22. März haben Start-Ups aus ganz Deutschland die Chance beim aktuellen Projekt Next Station der Deutschen Bahn mitzumachen. Im Rahmen der Veranstaltung Future Shopping, haben ausgewählte Start-Ups dann am 16. April ihre Idee bei der Bahn zu pitchen.

Auf der Website zur Aktion heißt es dazu: „Im Fokus stehen dabei innovative Geschäftsideen, Produkte und Services rund um den Bahnhof und die Chance, dort neue Angebote für Reisende und Besucher zu etablieren. Gesucht werden dieses Jahr Startups aus dem Bereich Retail, deren Geschäftsidee durch ein Shop-Konzept umgesetzt werden kann. Ob neue Multi-Channel Konzepte, neuartige Shopping Erlebnisse oder innovative Food-Konzepte, wir möchten das Einkaufen und Verweilen für unsere Kunden am Bahnhof schöner gestalten und freuen uns auf Deine Ideen.“

Die Gewinner erhalten neben der kostenlosen Nutzung von Büroräumen in Berlin und der Vernetzung in die DB-Konzernwelt auch die Möglichkeit, ihr Konzept exklusiv in einem PopUp-Store am Berliner Hauptbahnhof für einen Testzeitraum umzusetzen.

Ein spannendes Projekt, dessen Ergebnis auch im Rahmen der Berlin Retail Tour sicherlich eine Station sein wird.

Radio Shack eröffnet Laden nur für Produkte von Hardware Start-Ups

Radio-Shack Labs

In Kooperation mit der Produktentwicklungsfirma PCH International startet der US-amerikanische Retailer RadioShack die RadioShack Labs, einen Verkaufsort, der sich speziell an Start-Ups richtet, die reale Produkte verkaufen. Während junge Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen keinen realen Verkaufsraum benötigen, stehen Hardware-Start-Ups vor dem Problem der fehlenden Verkaufsfläche zusätzlich zum Online-Vertrieb.

Hier setzt das RadioShack Lab an und bietet genau diese Fläche in ihren insgesamt 2.000 Läden in den USA. Die Unterstützung mithilfe von Fläche ist jedoch nur ein kleiner Teil des Angebots. In dem Lab bieten die Retail-Profis von RadioShack und das Team von PCH den jungen Unternehmen auch Beratung in der Konzeption, Produktion und Distribution an. Zuletzt bieten die beiden etablierten Unternehmen auch eine Plattform für Marketing-Aktivitäten und Promotions rund um den Online- und Offline-Vertrieb an.

Das Online-Tech-Magazin T3N veröffentlichte im Februar 2014 einen Beitrag über sogenannte Hardware Start-Ups, also neu gegründete Unternehmen, die entgegen dem Trend der digitalen Geschäftsmodelle auf den Verkauf realer Produkte setzen. Der Autor schreibt darin: „Viele meinen, Hardware wäre die neue Software. Durch immer kürzere Entwicklungszeiten und flexiblere Lieferketten sowie sinkende Kosten wird das Feld für immer mehr Startups attraktiv.

Die 50 spannendsten Hardware Start-Ups aus Europa gibt es hier zum Nachlesen.